Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen – Beratung – Entwicklung – ZERTifizierung
nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 15224:2017

Qualitätsmerkmale der DIN EN ISO 15524

 

Die DIN EN ISO 15224 basiert auf der branchenübergreifenden DIN EN ISO 9001:2015 und spezifiziert die Inhalte auf die gesundheitliche Versorgung.

Das Augenmerk liegt hierbei besonders auf das Risikomanagement und der Patientensicherheit. Arztpraxen und Kliniken können auf dieser branchenspezifischen Grundlage der DIN EN ISO 15224 ein optimales und individuell auf die Organisation ausgerichtetes Qualitätsmanagementsystem aufbauen sowie fortlaufend weiterentwickeln.

Kernpunkte der DIN EN ISO 15224 sind 11 qualitative Merkmale, die ein Leitfaden für das Qualitätsmanagementsystem der Gesundheitseinrichtung abbilden und eine Sicherung sowie Steigerung der gesundheitlichen Standards ermöglichen.

Die 11 Qualitätsmerkmale umfassen:

  1. „Patientensicherheit“

Mögliche Risiken der Behandlung müssen analysiert werden, um Schäden oder Fehler am Patienten zu vermeiden.

  1. „Mitwirkung des Patienten“

Da das Ziel der gesundheitlichen Behandlung die vollständige Genesung der Patienten:innen ist und die vertrauensbasierte Patientenbindung aufrechterhalten werden soll, wird der/die Patient/in in alle zukünftigen Entscheidungen des Behandlungsablaufs mit einbezogen.

  1. „Rechtzeitigkeit/Zugänglichkeit“

Der Behandlungserfolg wird nur gewährleistet, wenn der Behandlungsablauf ohne Unterbrechung und zügig unter Beachtung des Schweregrades der Krankheit von statten geht.

  1. „Kontinuität der Versorgung“

Die gesamte Patientenbetreuung wird lückenlos und ohne unnötiges Herauszögern durchgeführt, was dazu beiträgt, dass der Erfolg der Behandlung nicht negativ beeinträchtigt wird. (Überweisung – Versorgung-Behandlung- Nachsorge)

  1. „Verfügbarkeit“

Unkomplizierte und hürdenfreie Inanspruchnahme von gesundheitlichen Dienstleistungen für Patient:innen.

  1. „Angemessene Versorgung“

Analyse der gesundheitlichen Situation des Patienten unter den Aspekten von minimalen bis keine Komplikationen und / oder Nebenwirkungen.

  1. „Wirksamkeit“

Der positive Erfolg der medizinischen Behandlung wird in möglichst kurzer Zeit angestrebt.

  1. „Effizienz“

Durch einen kalkulierten wirtschaftlichen Einsatz von Ressourcen wird ein positives, für den Patienten zufriedenstellendes Ergebnis erwartet.

  1. „Evidenzbasiert/wissensbasiert“

Die Behandlungsmethoden und alle sonstigen gesundheitlichen Dienstleistungen müssen auf fundierten wissenschaftlichen Fakten und/oder wissensbasierten Erfahrungen sowie Tatsachen ausgeführt werden.

  1. „Gleichheit“

Die gesundheitliche Genesung der Patient:innen steht im Vordergrund unabhängig des Geschlechts, der Hautfarbe, der nationalen Zugehörigkeit, der sexuellen Ausrichtung und dem religiösen Hintergrund.

  1. „Auf den Patienten einschließlich der körperlichen, geistigen und sozialen Unversehrtheit ausgerichtete Versorgung“

Die im Arzt-Patienten-Gespräch festgestellten Beschwerden werden unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Patient:innen und deren Einwirkung der geistigen und körperlichen Unversehrtheit behandelt.

Auf der Basis der DIN EN ISO 9001:2015 wenden wir die DIN EN ISO 15224:2017 an und schaffen somit ein rechtssicheres und auf Sie zugeschnittenes Qualitätsmanagementsystem, welches Sie in Ihrem Praxisalltag entlastet sowie optimal unterstützt.

Zur Untermauerung der Umsetzung dieser beiden Normen und der Präsentation Ihrer Stärke im Bereich Qualitätsmanagement, erhalten Sie nach erfolgreicher Auditierung Ihrer Praxis ein Zertifikat über die DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 15224:2017.

Sie haben Interesse an der Erstellung und / oder Weiterentwicklung Ihres Qualitätsmanagementsystems?

Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne direkt für weitere Informationen! Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Haben sie weitere Fragen zu diesem Thema?

Hinterlassen Sie uns gerne eine Nachricht und wir melden uns direkt bei ihnen!





×

    Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!